Kosten und Bewilligung für Ihre logopädische Behandlung

Logopädinnen dürfen nur nach ärztlicher Überweisung arbeiten. Außerdem sind die Überweisung

und Bewilligung bei Ihrer Krankenkasse notwendig, um eine anteilige
Kostenrückerstattung für Sie sicherzustellen.

Folgende Schritte sind vor der logopädischen Behandlung erforderlich:

  • Ärztliche Zuweisung vom Facharzt (HNO- bzw. Kinderarzt oder Neurologe) einholen 
  • Chefärztliche Bewilligung ausstellen lassen
  • Termin mit der Logopädin vereinbaren
  • Alle Sozialversicherungsanstalten gewähren eine anteilige Kostenrückerstattung.

Als Wahllogopädin erfolgt meine Verrechnung nach dem Wahlarztprinzip. Die von mir erhaltene Honorarnote reichen Sie einfach nach erfolgter Bezahlung gemeinsam mit dem bewilligten Verordnungsschein bei Ihrer Sozialversicherungsanstalt zur Kostenrückerstattung ein.

Sie erhalten, abhängig von Ihrer Sozialversicherung, einen Teil der Kosten rückerstattet.

Bei neurologischen Erkrankungen (insbesondere Schlaganfall) erhalten Sie dank meines Neuro-Reha-Vertrags bzw. Vertrags zum Tiroler Schlaganfallpfad bei fast allen Sozialversicherungsträgern eine kostenlose Behandlung.